Drei Tipps, die Dir helfen Deinen Körper zu lieben –

Denn Du bist perfekt, so wie Du bist!

 

Du fühlst Dich zu dick oder zu dünn, Dein Busen ist zu klein, die Nase zu groß oder schief, Du hast zu wenig Muskulatur und denkst Dein Körper ist viel zu schlaff und wabbelig? Die Dellen an Oberschenkel und Po werden immer größer und die wackelnden Oberarme sind Dir vor allem im Sommer ein echter Gräuel?

Was auch immer es genau ist, Du schaffst es einfach nicht Dich so anzunehmen und zu lieben, wie Du gerade bist?
Vielleicht stellst Du sogar in Frage, ob Du den richtigen Partner, Job oder was auch immer finden kannst, bevor Du nicht Deinen Körper so geformt hast, wie Du es Dir wünschst?
Und daraus entsteht ein riesiger Druck, die Angst zu versagen oder der Zweifel ob Du das jemals erreichen und dann endlich ein zufriedenes Leben führen kannst?

Wie würde es sich für Dich anfühlen, wenn ich Dir sage, dass Du aber genau jetzt, so wie Du bist, bereits perfekt und liebenswert bist?

Du hast natürlich jedes Recht dieser Welt Dich zu verändern, wenn Du es gerne möchtest, aber vor allem darfst Du Dich hier, in diesem Moment so annehmen wie Du bist, in all Deinen Facetten.
Und wenn Du nicht weißt, wie Du das schaffst, dann lies Dir meine Tipps gleich ganz gründlich durch und versuche sie umzusetzen. Du wirst den Unterschied spüren!

 

1. sieh das beste in dir

Wenn Du in den Spiegel schaust, dann sieh kein Feindbild darin. Achte nicht auf vermeintliche Unzulänglichkeiten, sondern betrachte die Dinge, die Du schön findest.
Ein wohlgeformtes Körperteil, Deine Haare, Dein hübsches Gesicht, Deine makellose Haut – was auch immer Du an Dir schätzt.
Ich bin mir ganz sicher, es gibt vieles an Dir, dass Du auch selbst magst. Erfreue Dich daran, lerne dies an Dir hervorzuheben.
Lenke Deine Gedanken auf das Positive, ändere Deine Einstellung zu Dir selbst und Du wirst merken, sie wird sich nachhaltig verändern.

2. niemand darf das 

Erlaube keinem in Deinem Umfeld, egal ob Familie, Freunde oder Kollegen, vermeintliche „Witzchen“ auf Deine Kosten zu machen. Sollte dies passieren, dann konfrontiere die Person damit, dass Dich dieses Verhalten verletzt und für Dich nicht akzeptabel ist. Sollte es dennoch weiter vorkommen, dann distanziere Dich. Denn wirklich niemandem steht es zu, Dir ein schlechtes Gefühl zu geben oder Dich klein zu machen. Umgebe Dich mit Menschen die Dir gut tun, Dich schätzen und unterstützen!

3. sei stark

Nicht jeder Tag ist wie der andere, so ist es auch mit der Selbstwahrnehmung. Es gibt Phasen, da wirst Du Dich richtig gut leiden können und je wertschätzender Du mit Dir umgehst, um so öfter wirst Du diesen Zustand erleben. Dann gibt es aber auch wieder Momente, in denen Du Dich am liebsten im nächsten Erdloch verkriechen möchtest. Diesen Zustand nennt man einfach LEBEN.
Lass Dich davon jedoch nicht verunsichern, sondern sei Dir bewusst, dass das ganz normale Aufs und Abs sind, die jeder von uns, ja – wirklich jeder erlebt. Sei auch in diesen Phasen stark und denke positiv und Du wirst merken, dass sich dann alles bald wirklich wieder besser anfühlt

 

Wenn Du es schaffst diese drei Tipps in Dein Leben zu integrieren, wirst Du sehr schnell eine Veränderung Deiner eigenen Wahrnehmung erleben.
Du wirst es schaffen Dich anzunehmen und zu lieben, so wie Du gerade bist und solltest Du das Bedürfnis verspüren Deinen Körper zu formen, ab- oder zunehmen zu wollen, mehr Sport zu treiben um Dich wieder straffer zu fühlen oder einfach etwas für Deine Gesundheit zu tun, dann wird auch dieser Wandel in Liebe und Harmonie mit Dir selbst stattfinden.

Also, immer daran denken:

Nimm Dich an, wie Du gerade bist!

 

Ziel. Mindset. Erfolg. Weil auch Du alles erreichen kannst!

Und wenn Du etwas Unterstützung benötigst, um die ganz großen Ziele zu erreichen, dann schau einfach mal hier: Power Training Zielerreichung