Höre auf zu klammern –

Wenn es Dir nicht guttut, darf es weg!

Es gibt wohl niemanden von uns, der nicht schon einmal so etwas erlebt hat.

  • Man bleibt in einem Job, obwohl er einen unzufrieden sein lässt.
  • Da gibt es Freunde im Freundeskreis, die sind nur noch anstrengend, trotzdem siehst man sie immer wieder.
  • Diese Beziehung, die sich einfach nicht abschließen lässt, obwohl es meist nur wehtut.
  • Dieser Mensch, diese Situation, diese Aufgabe an der wir festhalten, auch wenn wir wissen es ist schon lange Zeit loszulassen.

All die Themen, bei denen wir einfach keinen Abschuss finden.
Ich bin mir sicher, Dir fällt da sofort etwas ein, was auf genau diese Art in Deinem Leben passiert.

Und dass ist doch das aller verrückteste daran, wir sind uns dessen in so vielen Fällen auch noch absolut bewusst.
Wir tun es uns immer und immer wieder an, obwohl wir genau wissen, es gibt kein positives Ende.

Aber warum verhalten wir uns so?

Welche Emotion in uns ist so stark und mächtig, dass wir nicht loslassen können?
Was ist nur manchmal mit uns los?

  • Angst?
  • Unsicherheit?
  • Einsamkeit?
  • Ungewissheit?
  • Mangel?
  • Sorge?
  • Hoffnung?

Was denken wir bloß, das passieren könnte, wenn wir etwas verändern?
Wie schlimm wird der Moment sein, den man vielleicht durchleben musst, bevor es endlich besser wird?
Warum quälen wir uns, obwohl wir wissen was Heilung bringen würde?

Was muss erst noch geschehen, damit man loslassen kann?

Wie wir es anders machen können

Meist ist man sich ja sehr bewusst, wenn man sich in solch einer Situation befindet, die einem überhaupt nicht gut tut.
Dies ist schon ein wichtiger erster Schritt – BEWUSST-SEIN.

Als Nächstes ist es wichtig sich darüber klar zu werden, deshalb man es bisher nicht geschafft hat, loszulassen.
Welches Gefühl ist da so starkt? KLARHEIT schaffen.

Ich würde mit einer hohen Wahrscheinlichkeit darauf wetten, dass Du Dir in Deinem Kopfkino schon mindestens 100 Szenarien überlegt hast, was alles passieren könnte, wenn Du diesen nächsten Schritt gehen würdest.
Allerdings bin ich mir genauso sicher, dass wir selbst es sind, die einen ganz wesentlichen Einfluss darauf haben, wie sich etwas entwickelt.
Wir müssen lernen unsere Energie auf die richtigen, für uns heilsamen und förderlichen Themen zu richten.
Erlaube Dir ein förderliches MINDSET.

Hier ein Beispiel:
Du willst Dich vielleicht von Deinem Partner trennen, hast aber Angst dann alleine zu bleiben und einsam zu sein?
Wie würde es sich denn anfühlen, wenn Du stattdessen Deine Energie darauf richtest, wie befreiend es wäre, sich aus dieser beklemmenden und von Dir nicht mehr gewünschten Situation zu lösen?
Was könntest Du alles tun, was vielleicht aktuell nicht möglich ist?
Natürlich ist eine Trennung auch immer eine Umstellung, aber wenn diese Vorbei ist, wie frei und glücklich könntest Du dann sein?
Wie selbstbestimmt wäre Dein Leben?

Dann zeige MUT.
Tue was auch immer notwendig ist, um Dich zu lösen, loszulassen und nicht mehr zu klammern.

Gehe Deinen Weg – erlaube Dir ein Leben zu führen in GLÜCK und ZUFRIEDENHEIT.

Sei es Dir wert loszulassen, was nicht guttut!